Beeplog.de - Kostenlose Blogs Hier kostenloses Blog erstellen    Nächstes Blog   

GÜNNI GAUNER NEWS

Aktuelle Berichte aus dem Umfeld von Günni Gauner


Donnerstag, 14. Oktober 2010

DER VATIKAN MIT PETERSDOM UND ENGELSBURG --- TEILNAHME AN DER PAPSTAUDIENZ AUF DEM PETERSPLATZ

Von guenni-gauner-news, 15:44

Der Vatikanstaat ist die Zentrale der römisch-katholischen Kirche.

Und der Petersdom ist die größte Kirche der Christen auf der Erde.

 

Auch innen ist der Petersdom mit seinen reichen Kunstschätzen beeindruckend.

 Die Pieta von Michelangelo und der Petrus-Stuhl  sind weltbekannt.

 

 

 Die Schweizer Garde beschützt den Heiligen Vater und die Uhren gehen im Vatikan auch nicht anders...

 Mit einer amtlichen Einladung, die ich im päpstlichen Büro abgeholt hatte, konnte ich an der Papstaudienz teilnehmen.

 Gläubige und Pilger aus allen Teilen der Welt hatten sich versammelt um den Papst zu sehen und seinen Segen zu erbitten.

 

 

 

 Papst Bededikt XVI wandte sich in vielen Sprachen an die Teilnehmer der Audienz und erteilte seinen Segen.

 

 

 

 Bei herrlichem Sonnenschein war diese Papstaudienz schon ein besonderes Erlebnis.

Nach Besichtigung des Petersdoms und der Papstaudienz hatte ich dann noch Gelegenheit zum Besuch der nahe gelegenen Engelsburg.

Durch einen Geheimgang ist die Engelsburg mit den päpstlichen Gemächern verbunden.

Hier fand der Papst im Mittelalter Zuflucht.

Mit einem Spaziergang über den Tiber endete dieser ereignisreiche Tag im Vatikanstaat.

Arrividerci Roma - es war sehr schön.

Ich komme bald wieder hierher.

Dienstag, 21. September 2010

TRAUMSTADT NIZZA - HERRLICHE TAGE AN DER CÔTE D´AZUR

Von guenni-gauner-news, 09:31
Es trifft wirklich zu. Fast alle Menschen, die einmal die Schönheit der Côte d´Azur erlebt haben, die zieht die blaue Küste in ihren Bann und sie wollen immer wieder dort hin.



Eben noch zu Hause in Bernem gefrühstückt und nach nur gut 1 Stunde Flugzeit sind wir schon gegen Mittag an der Cote dÀzur.





Zunächst besuchen wir die "Vieille Ville", die Altstadt von Nizza, die uns sehr an italienische Städte erinnert.





Und dies ist auch kein Zufall. Denn bis zum Jahr 1861 gehörte Nizza zu Italien. Und auch heute noch werden alte Traditionen bewahrt.





Richtung Meer erreichen wir dann den Cours Saleya. Hier finden tagsüber Märkte statt und abends trifft man sich hier zu Speis und Trank.







Und dann sind wir auch schon an der weltberühmten "Promenade des Anglais".



Eine sieben Kilometer lange Flaniermeile direkt am Mittelmeer mit frei zugänglichem Kiesstrand.



Vom Hügel "Colline du Chateau " aus hat man einen wunderschönen Blick über die ganze Küste und auch den Hafen. Mehr davon in einem eigenen Bericht.





Es war schon ein besonderes Gefühl für uns. Den Duft und die Stimmung des Mittelmeers mitten auf der Promenade des Anglais bei blauem Himmel und Sonnenschein zu erleben...








Die Fähre aus Korsika trifft ein. Doch diese schöne Insel ist bei diesem Urlaub kein Ziel für uns.







Auf unserem ersten Stadtbummel ging es dann weiter an der Oper und dem Justizpalast vorbei wieder Richtung Altstadt.








Und dort zum beliebten Place Rosetti, wo es das beste Eis der Stadt gibt.







Am Nachmittag besuchten wir dann den schönsten Platz von Nizza, den Place Massena, mit den eindrucksvollen Gebäuden.







Hier ist auch eine Filiale der bekannten "Galeries Lafayette" untergebracht.







Der prächtige Brunnen auf dem Place Massena ist ein viel besuchter Treffpunkt.



Und dann ging´s natürlich wieder an die Promenade und die verschiedenen Strände am "Plage Beau Rivage" und "Opera Plage".







Es ist einfach nur schön hier. Wir hoffen, es kommt auch beim Betrachter so rüber...









Einfach hinlegen, entspannen und im Wasser abkühlen. So machen es Einheimische und Touristen...



Nach einem Abendessen in der Altstadt und zum Abschluß dieses ereignisreichen Tages...






...dann auf dem Heimweg noch stimmungsvolle Erinnerungsfotos mit Kirche, Palme und Brunnen.





Morgen gehts nach Cannes. Darauf freuen wir uns schon sehr...

Montag, 20. September 2010

CANNES, DIE WELTBEKANNTE FILMFESTIVALSTADT--- HIER HEISST ES SEHEN UND GESEHEN WERDEN

Von guenni-gauner-news, 09:44
Das Filmfestival um die "Goldene Palme" hat die rund um die Croisette gelegenen Stadt weltweit bekanntgemacht.



Und auch in der übrigen Zeit des Jahres, ist Cannes inzwischen zu einem Treffpunkt der Schönen und Reichen geworden.





Beim Festival-Palast beginnt die mit vielen Palmen umsäumte "Croisette", die Promenade und der Sandstrand von Cannes.





Viele bekannte Schauspieler haben hier im Boden ihre Spuren hinterlassen. Hier sind die Hände von Clint Eastwood zu sehen.







Hier hat gerade ein AIDA-Kreuzfahrtschiff am Hafen angelegt.









Es ist schön, die Atmosphäre an der Promenade und am Strand zu erleben.







Auch die Palmen direkt am Strand wirken beeindruckend. Hier kann man es schon aushalten.











Die blauen Stühle von Cannes sind inzwischen als ein Markenzeichen der Stadt sehr bekannt geworden.



Jeder kann sich hier einen freien Stuhl für eine  Ruhepause nehmen und die Sonne und das Meer genießen.



Das Luxushotel von Cannes ist seit Jahrzehnten das "Carlton". Ein wirklicher Treffpunkt der Schönen und Reichen.



Diese gut gewachsene Palme hat uns sehr gefallen. Sie trägt auch besondere Früchte.



Und dann hat Gisi noch Gelegenheit zu einem Foto mit einem bekannten Schauspieler. Wie war noch mal der Name?





Auch der Ausflug nach Cannes hat uns gut gefallen, aber in Nizza fühlen wir uns doch ein bißchen mehr zu Hause...

Sonntag, 19. September 2010

MENTON --- HIER BLÜHEN NICHT NUR DIE ZITRONEN UND ORANGEN

Von guenni-gauner-news, 09:56
Eine ganz lange Tradition als Touristenort an der Côte d´Azur hat das direkt an der italienischen Grenze gelegene Menton.





Heute ging es mit dem modernen Bus 100 zum günstigen 1 Euro-Tarif direkt an der Mittelmeerküste entlang von Nizza bis nach Menton.



Auf der Fahrt kann man auch die schönen Küstenorte Villefranche und St. Jean Cap Ferrat, Eze-sur-Mer und natürlich auch Monaco sehen.



Menton liegt von Bergen geschützt am östlichen Ende der Côte d´Azur. Hier ist die Grenze zu Ventimiglia (Italien) und der Blumenriviera.



Menton war einer der ersten Ort an der Küste, an dem der internationale Tourismus begann.





Bitte nicht aus dem Rahmen fallen...







Inzwischen ist es ruhiger um den schön gelegenen Ort, in dem wirklich die Zitronen und Orangen blühen, geworden.





Am Strand tummeln sich auch viele Einheimische und kühlen  sich im Meer ab.











Da wollen wir natürlich nicht abseits stehen und Günni erfrischt sich ebenfalls im kühlen Naß.















Aber auch die Altstadt mit dem Markt und der schön gestalteten Fußgängerzone ist sehenswert.









Da findet Gisi schnell schöne Seifen und Gewürze und viele schöne Mitbringsel.



Da kann man sich dann ganz schwer entscheiden...







Nach einem Blick auf den malerischen Hafen und einem leckeren Eis, heißt es dann auch schon wieder Abschied nehmen.







Auch dieser Teil der Côte d´Azur hat viele Liebhaber und Urlaubsgäste. Hier geht es ein bißchen ruhiger zu, als an anderen Stränden und Urlaubsorten.

 Uns hat es auch hier sehr gut gefallen.

Samstag, 18. September 2010

NACH GRASSE, IN DIE HAUPTSTADT DES PARFUMS --- INTERESSANTE FAHRT IN DIE BERGWELT HINTER DER KÜSTE

Von guenni-gauner-news, 10:04
Wer von Parfum spricht,  der denkt unweigerlich auch an Grasse.



Obwohl Grasse weniger als 40 km von Cannes und Nizza entfernt liegt, kommt man hier schon in das bergische Hinterland der Küste.





Die engen Gassen mit den kleinen Läden in der malerischen Altstadt sind schon sehenswert.





Natürlich sind die bekannten Gewürze aus der Provence und Produkte der heimischen Parfüm-Hersteller dominierend.
 








Auch auf engstem Raum werden noch Tische und Stühle aufgestellt und laden zur Erfrischung und zum Verweilen ein.





Natürlich mußte Gisi bei der großen Auswahl von betörenden Parfüms auch einen geschmackvollen Flacon mitnehmen.



Hier sind wir schon richtig in der Bergwelt. Das Meer scheint unerreichbar weit entfernt...




Auf dem kleinen Marktplatz findet man ein ruhiges Plätzchen zum Verweilen.














Weiter geht es durch die engen Gassen in Richtung Burg und Kirche.











Auch der Wettergott hatte wieder mitgespielt und aus azurblauem Himmel erstrahlte die Sonne.







Von hier aus hat man den besten Überblick über die gesamte Umgebung.




Und ganz hinten kann man auch das Mittelmeer sehen.




Doch nach diesen schönen Eindrücken von Grasse freuen wir uns auch schon wieder auf die Küste und die Rückkehr nach Nizza.

Freitag, 17. September 2010

11.55 UHR --- WACHABLÖSUNG IN MONACO --- SONNTÄGLICHER BESUCH IM FÜRSTENTUM

Von guenni-gauner-news, 10:13
Die Grimaldis haben den Felsen um Monaco an der Côte d´Azur vor Jahrhunderten erobert und seitdem ein eigenständiges Fürstentum behauptet.





Heute ist das Fürstentum nicht nur durch das Spielcasino bekannt, sondern hat sich durch eine für Investoren und Einwohner günstige Steuerpolitik als atraktiver Standort entwickelt.





Der Aufenthalt am großen Hafen mit Blick auf den Palast und die vielen Hochhäuser am Felsen ist schon beeindruckend.





An die lange Rennsport-Tradition hier in Monte Carlo erinnert dieser historische Rennwagen des 5fachen Formel 1 Siegers Juan Manuel Fangio.





Da der fürstliche Palast auf einem Felsen über dem Hafen liegt, muss man schon ein ganzes Stück den Berg hinauf steigen.






Dafür wird man mit einem schönen Ausblick auf den Hafen belohnt.



Durch enge Gässchen mit vielen Geschäften und Lokalen erreichten wir dann bald den Schloßplatz.








Rechtzeitig zur Wachablösung  um 11.55 Uhr waren wir dann in der ersten Reihe dabei...











Bei dem wunderschönen Wetter nahmen wir uns dann die Zeit für ein längeres Verweilen in der Mittagssonne.











Der Blick von hier oben auf den Hafen und die Silhouette von Monte Carlo ist wirklich eindrucksvoll.











Vor diesem malerischen Hintergrund werden viele Erinnerungsfotos gemacht. Da konnten auch wir nicht abseits stehen.







Nach einem Rundgang ums Schloß und durch die Gassen der Altstadt stiegen wir wieder hinab zum Hafen.









Die in den Parks aufgestellten Rahmen sind der neueste Hit hier an der Côte d`Azur.





Im Rahmen, von Palmen umgeben und mit den Häusern im Hintergrund, das hat schon was...







Einmal mit Juan Manuel Fangia am Boliden...



Und zum Abschluß natürlich noch ein Besuch des Spielcasinos von Monte Carlo.





Der wunderschön gestaltete und mit Springbrunnen großzügig angelegte Park vor dem Casino und dem Hotel und Cafe de Paris erfreut täglich viele Tausend Besucher aus aller Welt.







Viele versuchen hier ihr Glück oder aber genießen nur die Atmosphäre im Cafe. 





Die Fahrer der schnellen Flitzer haben direkt vor dem Casino geparkt, damit sie auch blitzschnell ihr Geld verspielen können...





Wir haben heute nichts riskiert und fuhren vielleicht deshalb - nach diesem aufregenden Tag - fröhlich wieder Richtung Nizza zurück.

Donnerstag, 16. September 2010

ÜBER DEN DÄCHERN VON NIZZA --- HERRLICHER AUSBLICK VOM COLLINE DU CHATEAU

Von guenni-gauner-news, 09:34

Vom grünbewaldeten Hügel, der zwischen Altstadt und Hafen liegt, gibt es einen beeindruckenden Überblick über die Stadt.


Hier am Beginn der Promenade geht es hinauf zum Chateau. Für aktive Touristen über viele Treppen und für Fußkranke mit einem neben dem Hotel Suisse im Berg gut versteckten Aufzug.




Von hier oben hat der Betrachter wirklich einen einmaligen Überblick über die gesamte Küste und die Promenade des Anglais und das Zentrum von Nizza.  






Hier wird das besondere "blau", der Côte d´Azur, der blauen Küste, richtig deutlich. 





Gisi und Günni genießen diese schöne Stimmung hier oben sehr.







Auf der anderen Seite des Hügels ist der Blick auf den Hafen und die Küste Richtung Cap Ferrat genau so schön und interessant.





Einheimische und Touristen lassen sich gerne hier oben in der Parklandschaft über den Dächern von Nizza nieder.





Mit einer kühlen Erfrischung und einem kleinen Imbiß ist das Glück dann perfekt.







Am Liebsten möchte man hier gar nicht mehr weg.




Aber da wir noch einen schönen Abschiedsabend in der Altstadt vor uns haben, fällt der Abschied nicht ganz so schwer.

Mittwoch, 15. September 2010

AM "PLAGE BEAU RIVAGE" IN NIZZA UND ABSCHIED VON DER "PROMENADE DES ANGLAIS"

Von guenni-gauner-news, 09:45

Mitten in der Stadt, vor der Promenade des Anglais, liegt der 7 km lange Kieselstrand von Nizza.




Obwohl - oder vielleicht auch weil es hier keinen Sand gibt, ist der Strand beliebt bei alten und jungen Menschen, bei Armen und Reichen und bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen.





Und so lassen wir uns auch hier nieder. Am "Plage Beau Rivage", wo Günni schon vor 40 Jahren gelegen hatte...







Das Wasser hat eine angenehme Temperatur und lädt zum Abkühlen ein.





Mittendrin - statt nur dabei, ist die Devise.





Auch Gisi macht es sich am Strand gemütlich. 








Wann kommt endlich das Traumschiff vorbei?






Günni aufstehen, wir wollen noch zum Essen in die Altstadt.



Da haben wir dann noch ein kleines, nettes Lokal in der "Vieille Ville" gefunden.

 




"Bon Appetit", es hat richtig gut geschmeckt.


Und anschließlich schlenderten wir dann an unserem Abschiedsabend durch die Altstadt zum Cours Saleya, dem großen Treffpunkt am Abend in Nizza. 

Doch dann ist der Abschiedstag da. Noch einmal zieht es uns an die Promenade...









Ein repräsentativer Eingang zum Strandrestaurant am "Opera Plage".







Am Morgen war der Strand noch leer und wir konnten noch einmal das Meer riechen und die Küste an uns vorbei ziehen lassen.








"Au revoir" und "Auf Wiedersehen" Nizza und Côte d´Azur. Es hat uns sehr gefallen.




Nächstes Jahr kommen wir wieder...   

Versprochen.

Montag, 30. August 2010

AUF DEN SPUREN VON ANDREAS HOFER UND HANSI HINTERSEER --- AUSFLUG MIT PETER ZUM BERGISEL, INNSBRUCK UND KITZBÜHEL

Von guenni-gauner-news, 09:18
Auch mehr als 200 Jahre nach der letzten Schlacht von Andreas Hofer am Bergisel (1809) ist die Zuneigung der Tiroler zu ihrem Anführer und Freiheitskämpfer ungebrochen.







Ein Beleg dafür ist das Denkmal an historischer Stätte am Bergisel in Innsbruck.







In der heutigen Zeit wird mit Bergisel meist die inzwischen völlig neu gestaltete Großschanze in Verbindung gebracht.







Trotz ungünstiger Wetterbedingungen haben wir uns bis zur Spitze der wunderschön gestalteten Sprunganlage getraut.






Trotz vieler Wolken hatten wir einen schönen Ausblick auf Innsbruck und das Inntal.






Die Tatsache, dass die Skispringer vor und während ihres Fluges den großen Friedhof direkt vor Augen haben, wirkt schon ein bisschen makaber...









Mit einem Gläschen Kir Royal genoss Gisi den gewaltigen Ausblick.

Auch Peter und Günni ließen es sich im Café in luftiger Höhe gut gehen.







"Zieeehhh" schallt es den Springern aus dem weiten Rund der Arena entgegen, wenn sie sich von dieser Anlaufspur aus in die Luft katapultieren.







Die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck ist immer wieder - selbst bei leichtem Nieselregen - einen Besuch wert.











Danach führte uns der Tagesausflug den Inn abwärts über Wörgl nach Kitzbühel.







Auch hier ist die Altstadt in dem kleinen, mondänen aber immer noch liebenswerten Städtchen sehenswert.





Im Winter trifft sich hier die Apres Ski Schickeria und im August bevölkern die eher biederen Hans Hinterseer Fans das Zentrum. 

















Nach so vielen neuen Eindrücken tat dann zum Ausklang der Dämmerschoppen in der Sonderbar im Zillertaler Hof richtig gut.
 





Einen herzlichen Dank an Peter, der uns sicher durch das Tiroler Land chauffiert hat..









Sonntag, 29. August 2010

BÄRIGER FRÜHSCHOPPEN BEIM HADERLUMPEN OPEN AIR IN ZELL AM ZILLER --- DIE ISARHEXEN UND DIE LUMPEN HEIZTEN EIN --- VOLLES HAUS BEI SONNENSCHEIN UND GUTER LAUNE

Von guenni-gauner-news, 09:44
Jedes Jahr werden es mehr Fans, die zum großen Open Air der Zillertaler Haderlumpen von nah und fern anreisen.




Auch beim traditionellen Frühschoppen am Sonntag konnten die Lumpen wieder viele Fans begrüßen.





Die Damen im grünen Trikot wurden von Vitus besonders geehrt. Sie hatten eine lange Anreise mit dem Fahrrad hinter sich gebracht.







Trotz anstrengendem Abend und nur kurzer Nachtruhe gaben die Lumpen wieder alles für die Fans.







Das Wetter spielte heute auch mit. Und bei Sonnenschein gingen die Stunden wie im Fluge vorbei.



Das sind die Zillertaler Haderlumpen:





Vitus Amor an der Steyrischen Harmonika



Peter Fankhauser, Sänger und Gitarrist



Reinhard Fankhauser an der Bassgitarre



Bei wem kommt denn bald wieder der Klapperstorch?





Gisi genießt den Kir an der Bar





Und auch Günni macht fleißig mit





Gisi ist gut drauf und outet sich als absoluter Lumpen-Fan





Dafür gibts natürlich auch schöne Fotos mit den Haderlumpen.









Natürlich ist auch die Haderlumpen-Oma mit von der Partie.





Eine Kuhglocken-Kapelle aus der Schweiz leitete den Abschluß des Frühschoppens ein.





Wir machten dann noch einen Bummel durch Zell und am Ziller entlang.









Schön war´s wieder bei den Lumpen. Hoffentlich sehen wir sie bald wieder...

Freitag, 27. August 2010

TRADITIONSREICHES TREFFEN DER ZILLERTALER SCHÜTZENKOMPANIEN MIT UMZUG IN MAYRHOFEN --- WIEDERSEHEN MIT ANNELIESE UND DIETER BEI DER MUSIK AUF DEM WALDFESTPLATZ

Von guenni-gauner-news, 17:26
Zu den traditionsreichen Festen in Tirol gehören die Treffen der Schützenkompanien.





In diesem Jahr fand das Treffen in Mayrhofen statt.










Angeführt von Bürgermeister und Pfarrer zog der Umzug durch die Straßen Mayrhofens zum Waldfestplatz.





Aus vielen Gemeinden des Zillertals waren die Schützenkompanien in ihren historischen Trachten und Gewändern angereist.















Und nach dem Umzug der Schützenkompanien gab es nach guter Mayrhofer-Sitte natürlich noch einen musikalischen Frühschoppen.



Dieser Frühschoppen zog sich - ebenfalls nach Zillertaler Art - bis zum frühen Abend hin.







Und Gisi hatte die Gelegenheit zur Kontaktaufnahme mit den knackigen Jungs vom "Zillertal Power", die eine bärige Musik machten.



Und dann gab es plötzlich noch eine große Überraschung durch Anneliese und Dieter.



Wir hatten die beiden vor 6 Jahren im Zillertaler Hof kennengelernt und seitdem regelmäßig Kontakt gepflegt





Jetzt verbrachten sie mit Patenkind Sonja und deren Ehemann Rolf wieder einmal hier Urlaub.

Die Freude war groß und es gab ein herzliches "Hallo".
Und in den nächsten Tagen verbrachten wir noch schöne Stunden bei Zillertaler Musi...

MARC PIRCHER BEGEISTERTE SEINE FANS MIT ERFOLGSTITELN UND NEUEN LIEDERN --- DAS KONZERT IM EUROPAHAUS WAR AUSVERKAUFT

Von guenni-gauner-news, 17:17

Von seinem Heimatdorf Ried im Zillertal aus, eroberte sich Marc Pircher inzwischen eine führende Rolle in der Volksmusik des Zillertals undTirols.



Durch den Sieg beim Grand Prix der Volksmusik und zahlreichen Fernsehauftritten wurde er auch in Deutschland bekannt.



Hier im Europahaus in Mayrhofen veranstaltet er regelmäßig Konzertabende. Hier im Bild mit seinem Gitarristen Mani Wagner in einem lustigen Duett.



Er bekennt sich zu der Musik aus dem Zillertal und hat zudem auch mit seinen Schlagertiteln ("Sieben Sünden") viel Erfolg.



Natürlich nutzte Gisi auch dieses Mal die Gelegenheit zu einem Foto mit dem beliebten Künstler. Ich glaube es war schon der 10. Fototermin mit ihm.





Im nächsten Jahr werden wir beim Marc Pircher Fest im Juni in Mayrhofen dabei sein.
 



Die Karten sind schon bestellt und die Kastelruther Spatzen treten auch auf...

UNSERE LIEBLINGSGEGEND IST DER SCHLEGEISSEE UND SEINE UMGEBUNG --- ÜBER STEINIGEN WEG SCHAFFTEN WIR ES WIEDER BIS ZUR ABZWEIGUNG NACH VENEDIG

Von guenni-gauner-news, 16:51
Hier oben in fast 2000 m Höhe sieht es einfach wie im Paradies aus.


Der Schlegeissee mit seiner tollen blauen Farbe in verschiedenen Abstufungen und die schneebedeckte Bergwelt bei weiß-blauem Himmel.







Hier macht es einfach Spaß, am See entlang zu wandern und die Schönheiten der Natur zu sehen.











Am Wasserfall vorbei kommt man zum Seeende am Zamser Eck.






Und die Wegweiser zeigen uns, wie viele Möglichkeiten es gibt, die Umgebung zu erforschen.



Wir haben uns für eine Tour Richtung Pfitscherjochhaus (italienische Grenze zu Südtirol) entschieden.





So weit werden wir es nicht schaffen. Aber bis zum Schrammach Wasserfall sollten wir es schon schaffen.





Eine kleine Pause tut gut.





Dann war unser Ziel erreicht. Der Wasserfall an der Abbiegung nach Venedig.






Stolz und glücklich präsentieren wir uns auf dem Wegweiser.







Auch der Rückweg auf dem steinigen Weg machte uns bei dem schönen Bergwetter wenig aus. Dann war auch schon wieder der Stausee im Hintergrund zu sehen.





In der Jausenstation am Zamser Eck gab es dann noch eine kühle Erfrischung nach dieser schönen Wanderung, ehe es wieder mit dem Bus hinunter Richtung Mayrhofen ging...

GAUDI MIT DEN BERGCASANOVAS --- DREI STUNDEN LIVE IM BRÜCKENSTADL

Von guenni-gauner-news, 09:58
Die Bergcasanovas gehören seit vielen Jahren zu den besten Gruppen aus dem Zillertal.



Wir sind schon lange Fans der symphatischen Jungs um Chef und Sänger Flo(rian) Eberharter, der auch viele Titel der Gruppe geschrieben hat.



Die Originalratsche der Bergcasanovas muss natürlich bei jedem Auftritt dabei sein.



Wieder einmal war eine prima Stimmung im vollbesetzten Brückenstadl in Mayrhofen.





Und nach dem anstrengenden Konzert standen die "Mander" natürlich für Autogramme und Fotos mit den Fans zur Verfügung.



Gisi umrahmt von den Bergcasanovas aus dem Zillertal. Von links Flo Eberharter, Willi Fankhauser, Andy Platzer und Christian Kröll.

Im Herbst wird jetzt endlich die neue CD der Gruppe erscheinen.

Donnerstag, 26. August 2010

FREUNDLICHE BEWIRTUNG UND LECKERE SPEISEN -- DIE BÄRENBADALM AM ENDE DES ZILLERGRUNDES IST BEI WANDERERN UND RADLERN SEHR BELIEBT

Von guenni-gauner-news, 11:05
Hier fühlen wir uns immer richtig wohl. In der am Ende des Zillergrunds gelegenen Bärenbadalm.


Freundliche Bewirtung und leckere Speisen sowie ein schöner Ausblick auf die Berglandschaft laden zum Verweilen ein.







In der Nachbarschaft gibt es - nicht nur für die Kleinen - auch noch Häschen und das kleine Hausschwein zu bewundern.







Vor der Hütte sind bei Sonnenschein natürlich schnell die besten Plätze besetzt.



Die Staumauer des Zillergrundsees, die einst umstritten war, fügt sich doch irgendwie harmonisch in die Landschaft ein.



Natürlich gehören hier auch die Spezialitäten der Hütte auf den Tisch. Gisi schwärmt vom Kaiserschmarren und Günni läßt sich von der Chefin frisch gemachter Käsesahnetorte verführen.






Ja, da kommt Freude auf!





"Servus" bis zum nächsten Besuch der Bärenbadalm im Zillergrund.
Es hat wieder mal viel Spaß gemacht.