Beeplog.de - Kostenlose Blogs Hier kostenloses Blog erstellen    Nächstes Blog   

GÜNNI GAUNER NEWS

Aktuelle Berichte aus dem Umfeld von Günni Gauner


Du befindest dich in der Kategorie: Urlaubsberichte

Montag, 30. August 2010

AUF DEN SPUREN VON ANDREAS HOFER UND HANSI HINTERSEER --- AUSFLUG MIT PETER ZUM BERGISEL, INNSBRUCK UND KITZBÜHEL

Von guenni-gauner-news, 09:18
Auch mehr als 200 Jahre nach der letzten Schlacht von Andreas Hofer am Bergisel (1809) ist die Zuneigung der Tiroler zu ihrem Anführer und Freiheitskämpfer ungebrochen.







Ein Beleg dafür ist das Denkmal an historischer Stätte am Bergisel in Innsbruck.







In der heutigen Zeit wird mit Bergisel meist die inzwischen völlig neu gestaltete Großschanze in Verbindung gebracht.







Trotz ungünstiger Wetterbedingungen haben wir uns bis zur Spitze der wunderschön gestalteten Sprunganlage getraut.






Trotz vieler Wolken hatten wir einen schönen Ausblick auf Innsbruck und das Inntal.






Die Tatsache, dass die Skispringer vor und während ihres Fluges den großen Friedhof direkt vor Augen haben, wirkt schon ein bisschen makaber...









Mit einem Gläschen Kir Royal genoss Gisi den gewaltigen Ausblick.

Auch Peter und Günni ließen es sich im Café in luftiger Höhe gut gehen.







"Zieeehhh" schallt es den Springern aus dem weiten Rund der Arena entgegen, wenn sie sich von dieser Anlaufspur aus in die Luft katapultieren.







Die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck ist immer wieder - selbst bei leichtem Nieselregen - einen Besuch wert.











Danach führte uns der Tagesausflug den Inn abwärts über Wörgl nach Kitzbühel.







Auch hier ist die Altstadt in dem kleinen, mondänen aber immer noch liebenswerten Städtchen sehenswert.





Im Winter trifft sich hier die Apres Ski Schickeria und im August bevölkern die eher biederen Hans Hinterseer Fans das Zentrum. 

















Nach so vielen neuen Eindrücken tat dann zum Ausklang der Dämmerschoppen in der Sonderbar im Zillertaler Hof richtig gut.
 





Einen herzlichen Dank an Peter, der uns sicher durch das Tiroler Land chauffiert hat..









Sonntag, 29. August 2010

BÄRIGER FRÜHSCHOPPEN BEIM HADERLUMPEN OPEN AIR IN ZELL AM ZILLER --- DIE ISARHEXEN UND DIE LUMPEN HEIZTEN EIN --- VOLLES HAUS BEI SONNENSCHEIN UND GUTER LAUNE

Von guenni-gauner-news, 09:44
Jedes Jahr werden es mehr Fans, die zum großen Open Air der Zillertaler Haderlumpen von nah und fern anreisen.




Auch beim traditionellen Frühschoppen am Sonntag konnten die Lumpen wieder viele Fans begrüßen.





Die Damen im grünen Trikot wurden von Vitus besonders geehrt. Sie hatten eine lange Anreise mit dem Fahrrad hinter sich gebracht.







Trotz anstrengendem Abend und nur kurzer Nachtruhe gaben die Lumpen wieder alles für die Fans.







Das Wetter spielte heute auch mit. Und bei Sonnenschein gingen die Stunden wie im Fluge vorbei.



Das sind die Zillertaler Haderlumpen:





Vitus Amor an der Steyrischen Harmonika



Peter Fankhauser, Sänger und Gitarrist



Reinhard Fankhauser an der Bassgitarre



Bei wem kommt denn bald wieder der Klapperstorch?





Gisi genießt den Kir an der Bar





Und auch Günni macht fleißig mit





Gisi ist gut drauf und outet sich als absoluter Lumpen-Fan





Dafür gibts natürlich auch schöne Fotos mit den Haderlumpen.









Natürlich ist auch die Haderlumpen-Oma mit von der Partie.





Eine Kuhglocken-Kapelle aus der Schweiz leitete den Abschluß des Frühschoppens ein.





Wir machten dann noch einen Bummel durch Zell und am Ziller entlang.









Schön war´s wieder bei den Lumpen. Hoffentlich sehen wir sie bald wieder...

Freitag, 27. August 2010

TRADITIONSREICHES TREFFEN DER ZILLERTALER SCHÜTZENKOMPANIEN MIT UMZUG IN MAYRHOFEN --- WIEDERSEHEN MIT ANNELIESE UND DIETER BEI DER MUSIK AUF DEM WALDFESTPLATZ

Von guenni-gauner-news, 17:26
Zu den traditionsreichen Festen in Tirol gehören die Treffen der Schützenkompanien.





In diesem Jahr fand das Treffen in Mayrhofen statt.










Angeführt von Bürgermeister und Pfarrer zog der Umzug durch die Straßen Mayrhofens zum Waldfestplatz.





Aus vielen Gemeinden des Zillertals waren die Schützenkompanien in ihren historischen Trachten und Gewändern angereist.















Und nach dem Umzug der Schützenkompanien gab es nach guter Mayrhofer-Sitte natürlich noch einen musikalischen Frühschoppen.



Dieser Frühschoppen zog sich - ebenfalls nach Zillertaler Art - bis zum frühen Abend hin.







Und Gisi hatte die Gelegenheit zur Kontaktaufnahme mit den knackigen Jungs vom "Zillertal Power", die eine bärige Musik machten.



Und dann gab es plötzlich noch eine große Überraschung durch Anneliese und Dieter.



Wir hatten die beiden vor 6 Jahren im Zillertaler Hof kennengelernt und seitdem regelmäßig Kontakt gepflegt





Jetzt verbrachten sie mit Patenkind Sonja und deren Ehemann Rolf wieder einmal hier Urlaub.

Die Freude war groß und es gab ein herzliches "Hallo".
Und in den nächsten Tagen verbrachten wir noch schöne Stunden bei Zillertaler Musi...

MARC PIRCHER BEGEISTERTE SEINE FANS MIT ERFOLGSTITELN UND NEUEN LIEDERN --- DAS KONZERT IM EUROPAHAUS WAR AUSVERKAUFT

Von guenni-gauner-news, 17:17

Von seinem Heimatdorf Ried im Zillertal aus, eroberte sich Marc Pircher inzwischen eine führende Rolle in der Volksmusik des Zillertals undTirols.



Durch den Sieg beim Grand Prix der Volksmusik und zahlreichen Fernsehauftritten wurde er auch in Deutschland bekannt.



Hier im Europahaus in Mayrhofen veranstaltet er regelmäßig Konzertabende. Hier im Bild mit seinem Gitarristen Mani Wagner in einem lustigen Duett.



Er bekennt sich zu der Musik aus dem Zillertal und hat zudem auch mit seinen Schlagertiteln ("Sieben Sünden") viel Erfolg.



Natürlich nutzte Gisi auch dieses Mal die Gelegenheit zu einem Foto mit dem beliebten Künstler. Ich glaube es war schon der 10. Fototermin mit ihm.





Im nächsten Jahr werden wir beim Marc Pircher Fest im Juni in Mayrhofen dabei sein.
 



Die Karten sind schon bestellt und die Kastelruther Spatzen treten auch auf...

UNSERE LIEBLINGSGEGEND IST DER SCHLEGEISSEE UND SEINE UMGEBUNG --- ÜBER STEINIGEN WEG SCHAFFTEN WIR ES WIEDER BIS ZUR ABZWEIGUNG NACH VENEDIG

Von guenni-gauner-news, 16:51
Hier oben in fast 2000 m Höhe sieht es einfach wie im Paradies aus.


Der Schlegeissee mit seiner tollen blauen Farbe in verschiedenen Abstufungen und die schneebedeckte Bergwelt bei weiß-blauem Himmel.







Hier macht es einfach Spaß, am See entlang zu wandern und die Schönheiten der Natur zu sehen.











Am Wasserfall vorbei kommt man zum Seeende am Zamser Eck.






Und die Wegweiser zeigen uns, wie viele Möglichkeiten es gibt, die Umgebung zu erforschen.



Wir haben uns für eine Tour Richtung Pfitscherjochhaus (italienische Grenze zu Südtirol) entschieden.





So weit werden wir es nicht schaffen. Aber bis zum Schrammach Wasserfall sollten wir es schon schaffen.





Eine kleine Pause tut gut.





Dann war unser Ziel erreicht. Der Wasserfall an der Abbiegung nach Venedig.






Stolz und glücklich präsentieren wir uns auf dem Wegweiser.







Auch der Rückweg auf dem steinigen Weg machte uns bei dem schönen Bergwetter wenig aus. Dann war auch schon wieder der Stausee im Hintergrund zu sehen.





In der Jausenstation am Zamser Eck gab es dann noch eine kühle Erfrischung nach dieser schönen Wanderung, ehe es wieder mit dem Bus hinunter Richtung Mayrhofen ging...

GAUDI MIT DEN BERGCASANOVAS --- DREI STUNDEN LIVE IM BRÜCKENSTADL

Von guenni-gauner-news, 09:58
Die Bergcasanovas gehören seit vielen Jahren zu den besten Gruppen aus dem Zillertal.



Wir sind schon lange Fans der symphatischen Jungs um Chef und Sänger Flo(rian) Eberharter, der auch viele Titel der Gruppe geschrieben hat.



Die Originalratsche der Bergcasanovas muss natürlich bei jedem Auftritt dabei sein.



Wieder einmal war eine prima Stimmung im vollbesetzten Brückenstadl in Mayrhofen.





Und nach dem anstrengenden Konzert standen die "Mander" natürlich für Autogramme und Fotos mit den Fans zur Verfügung.



Gisi umrahmt von den Bergcasanovas aus dem Zillertal. Von links Flo Eberharter, Willi Fankhauser, Andy Platzer und Christian Kröll.

Im Herbst wird jetzt endlich die neue CD der Gruppe erscheinen.

Donnerstag, 26. August 2010

FREUNDLICHE BEWIRTUNG UND LECKERE SPEISEN -- DIE BÄRENBADALM AM ENDE DES ZILLERGRUNDES IST BEI WANDERERN UND RADLERN SEHR BELIEBT

Von guenni-gauner-news, 11:05
Hier fühlen wir uns immer richtig wohl. In der am Ende des Zillergrunds gelegenen Bärenbadalm.


Freundliche Bewirtung und leckere Speisen sowie ein schöner Ausblick auf die Berglandschaft laden zum Verweilen ein.







In der Nachbarschaft gibt es - nicht nur für die Kleinen - auch noch Häschen und das kleine Hausschwein zu bewundern.







Vor der Hütte sind bei Sonnenschein natürlich schnell die besten Plätze besetzt.



Die Staumauer des Zillergrundsees, die einst umstritten war, fügt sich doch irgendwie harmonisch in die Landschaft ein.



Natürlich gehören hier auch die Spezialitäten der Hütte auf den Tisch. Gisi schwärmt vom Kaiserschmarren und Günni läßt sich von der Chefin frisch gemachter Käsesahnetorte verführen.






Ja, da kommt Freude auf!





"Servus" bis zum nächsten Besuch der Bärenbadalm im Zillergrund.
Es hat wieder mal viel Spaß gemacht.




EIN BESUCH DER 200 JAHRE ALTEN FILZENALM GEHÖRT EINFACH DAZU --- BERGWANDERUNG AUF DEM PANORAMAWEG AM AHORN

Von guenni-gauner-news, 08:04
Schon die Auffahrt mit der neuen Ahornbahn ist ein Erlebnis. Die Riesengondel kann bis zu 150 Personen in 6 1/2 Minuten von der Talstation in Mayrhofen bis aufs Ahornplateau in 2000 m befördern.







Da ist Gisi schon froh, wieder Boden unter den Füßen zu haben.





Hier oben gibt es schöne Panoramawege, die Richtung Filzenkogel und auch zur Filzenalm führen.









Hier hat man wirklich einen tollen Panoramablick auf die Zillertaler Alpenwelt.











Von der Filzenhütte auf genau 2000m Höhe führt der Weg hinab zur alten Filzenalm am Abgrund zum Stilluptal.






Auch vom neu eingerichteten Aussichtspunkt kann der Wanderer die umliegende Bergwelt hervorragend einsehen.



Auch Gisi und Günni sind beeindruckt.







Und plötzlich ist man von wunderschönen Bergkühen umgeben.





Und die Kühe wollen auch gerne Filmstars sein...







Da geht es schon ganz schön abwärts in die Stillupe.





Und dann haben wir auch schon die 200 Jahre alte Filzenalm erreicht.







In dieser urigen Atmosphäre schmeckt die frische Erdbeer- und Buttermilch besonders gut.





Wirklich beeindruckend ist immer wieder von der Alm aus der Blick auf den Stillupsee.





Gemütliche Rast direkt am Abgrund.




Die Sennerin verbringt den ganzen Sommer hier in der Einöde.





Der steile Anstieg von der Alm hinauf zur Ahornhütte geht schon ganz schön in die Beine.





Aber die Rast bei Ex-Skifahrer Ulli Spieß mit leckeren Getränken läßt dann wieder die Strapazen vergessen.





Dann heißt es auch schon wieder Abschied nehmen. Um 17 Uhr fährt die letzte Bahn nach unten...

Mittwoch, 25. August 2010

BEKANNTE MUSIKANTEN IN DER TRACHTENWELT IN SCHLITTERS --- ZILLERTAL SOUND FEIERTE JUBILÄUM

Von guenni-gauner-news, 17:41
Volles Festzelt und tolle Stimmung in der Trachtenwelt in Schlitters im Zillertal.



An diesem Samstag wurde das 5jährige Bestehen des "Original Zillertal Sound" gefeiert.



Ein Stargast war die reizende Belsy aus Wolkenstein im Grödnertal, die mit Rudy Giovannini schon den "Grand Prix der Volksmusik" gewonnen hat.



Auch das Alpentrio Tirol hat in seiner langen und erfolgreichen Karriere schon den "Grand Prix" gewonnen.







Sänger Mario Wolf und Christoph Purtscheller komponieren auch viele Melodien für ihre Musikerkollegen. So auch für die Kastelruther Spatzen





Und der kleine Sohn von Christoph ist auch schon mit von der Partie.





Die liebenswerte Belsy outete sich als Leserin unserer Internetauftritte. "Ich kenn Euch doch von Eurer Homepage" sagte sie spontan zu uns, als wir um ein Foto baten.





Auch die Zillertalbahn hält hier bei der Trachtenwelt.



Ein Foto mit Mario Wolf vom Alpentrio hat auch noch gefehlt.






Dann hatte das Duo "Original Zillertal Sound" seinen großen Auftritt anläßlich des 5jährigen Jubiläums.







Und zum Abschluß spielte der "Romantik Expreß" noch einige fetzige Titel aus seinem Repertoire.









Und dann wartete schon die Zillertalbahn und brachte uns durch das malerische Zillertal zurück nach Mayrhofen.


Dienstag, 24. August 2010

UNSERE IMPRESSIONEN 2010 IN MAYRHOFEN - NEUES IM HOTEL UND SPAZIERGÄNGE DURCH DEN ORT

Von guenni-gauner-news, 10:05
Es hat sich wieder einiges getan seit dem letzten Jahr in Mayrhofen.
Das Europahaus hat inzwischen durch umfangreiche Umbauarbeiten ein neues Gesicht erhalten.


Und unser Hotel ist um ein Stockwerk höher geworden.



Auf den ersten Blick sieht man es nicht unbedingt. Im Herbst des vergangenen Jahres wurde in Rekordzeit ein neues Stockwerk errichtet und auch die Fassade optisch verschönert.





In unserem Zimmer in der 2. Etage hat sich nichts verändert. Wir haben die Kirche, die Bergbahnen und die gesamte Bergwelt im Blick.







Auch unserem neuen Maskottchen Purzel gefiel es gleich gut in unserem Zimmer im Tirolerstil.





Und auch die Küche konnte uns in diesem Jahr wieder zur vollsten Zufriedenheit überzeugen.





In unmittelbarer Umgebung am Marienbrunnen prägt das Hotel Kramerwirt den Platz.









Die Mayrhofenbahn dreht auch noch stündlich ihre Runden durch die Marktgemeinde.





Und wenn man am Mittag am leeren Brückenstadl vorbeikommt, kann man kaum glauben, dass hier jeden Abend Hunderte von Gästen die Livekonzerte der Zillertaler Bands verfolgen.





Über den Holzsteg gelangen wir von hier aus schnell über die Ziller in das ruhige Wohn- und Fremdenzimmergebiet.







Hier wohnt auch Erwin Aschenwald mit seiner großen Familie. Er ist besser als Chef der "Mayrhofner" bekannt.


Ganz besonders haben wir uns über das Wiedersehen mit Anneliese und Dieter, die wir vor Jahren im Zillertaler Hof kennengelernt hatten, gefreut.


Gemütliches Zusammensein mit Sonja, Anneliese, Günni, Dieter und Rolf

Hier sind wir zum Abschiedsschoppen in der Sonderbar zusammen gekommen.


Unsere 3 Grazien: Gisi, Sonja und Anneliese

Ein Original in Mayrhofen und beim Kramerwirt ist der Linzer Bua. Er spielt seit Jahrzehnten täglich zum Früh- und zum Abendschoppen im Kramerwirt für die Gäste auf.



Leider ließ das Wetter bei Peters Besuch keinen Besuch beim Linzer Bua zu. Aber beim nächsten Mal wird es hoffentlich klappen.





Mit dem Münzwurf in den Marienbrunnen wollten wir unseren Wunsch, nach Mayrhofen zurück zu kommen, unterstützen.





Unser Komfortzimmer im 2. Stock wird uns auch wieder erwarten...

Samstag, 21. August 2010

RIESENSTIMMUNG IM BRÜCKENSTADL MIT DEN HADERLUMPEN --- ANNELIESE, GISI UND SONJA LIESSEN ES KRACHEN

Von guenni-gauner-news, 16:38
Total überfüllter Brückenstadl. So ist es immer, wenn die Zillertaler Haderlumpen hier ein Konzert geben.



Anneliese und Dieter, unsere Urlaubsfreunde aus Nordhessen, hatten uns zum Glück ein Plätzchen freigehalten.



Und Vitus, Peter und Reini gaben wieder Alles in ihrem dreistündigen Auftritt.





Auch Sonja, Anneliese, Dieter und Rolf waren in bester Stimmung...





Und Gisi und Günni natürlich auch...







Und alle machten mit bei den Stimmungsliedern der Haderlumpen.





"Hände hoch, das ist kein Überfall" heißt das passende Lied der Lumpen.



Es war einfach wieder einmal Spitze...

Samstag, 03. Juli 2010

URLAUB IN HUSUM - OB FISCHGERICHTE ODER PASTA - RUND UM DEN STADTHAFEN SCHMECKTS VORZÜGLICH

Von guenni-gauner-news, 09:50
Wir fahren jetzt schon seit 5 Jahren nach Husum an der Nordseeküste.



Und hier im "Hotel Hinrichsen" mit den Strandkörben vor der Tür gefällt es uns immer wieder gut.



Und rund um den historischen Marktplatz...



...mit der St.Marien-Kirche und dem Wahrzeichen von Husum, der zum Hafen blickenden Tine,





herrscht noch viel von der Gelassenheit, die wir im Rhein-Main-Gebiet nicht mehr kennen.





Heute zeigt sich die Tine - als Opfer von feiernden Abiturienten - ausnahmsweise leicht verhüllt.




Für ein leckeres Fischbrötchen als kleinen Imbiß oder für ein frisches Fisch- oder Scampigericht in uriger Hafenatmosphäre.



Günni hat sich mit dem Piraten und Gisi mit der Riesengarnele angefreundet.





Dann hat der Appetit doch wieder gesiegt.





Gisi hat sich für die frischen Husumer Krabben in der Ofenkartoffel entschieden, während Günni sich an die Scampis mit Knobisauce hält.



Aber der Mensch lebt nicht nur von Fisch allein...




So haben wir uns bei Rino im "Al Porto" italienisch mit Pasta und frischen Salaten verwöhnen lassen.


Im Hafenbecken ist - wie ca. alle 6 Stunden - wieder einmal Hochwasser angesagt.



Aber bis zum Museumsschiff, der Hildegard, reicht das Wasser nie. Sie muss für immer auf dem Trockenen bleiben.



Auf dem Marktplatz werden traditionell  Produkte von Bauern aus der nordfriesischen Region und natürlich auch frische Blumen und Pflanzen verkauft.



Wir gehen heute durch die schmale Straße neben dem  Rathaus in Richtung Schloß.



Hier kann man sich in einem Museum über die Geschichte von Husum informieren oder im Schloßcafé bei frischen Torten und Kuchen verwöhnen lassen.



Der alte Ziehbrunnen ist immer wieder ein schönes Fotomotiv.







Im großen Park, der das Schloß umgibt, gibt es natürlich auch ein Denkmal für den großen Sohn der Stadt, Theodor Storm.



Im Frühjahr gibt es rund um den Aussichtsturm riesige Krokusfelder zu bewundern. Auch hierfür ist Husum bekannt.





Und in der "Klönstuff" im Hotel Hinrichsen kann sich der Feriengast mit einer Erfrischung laben.




Bruno, der Chef des Hauses, legt großen Wert darauf, daß sich die Gäste bei Kerzenschein und reichlich Erdnüssen und Salzstangen wohlfühlen.





Und so haben wir auch hier schöne Stunden verlebt. Und wenn Gisi dann den Bär drückte, wurde es Zeit zu gehen...



Am letzten Urlaubstag noch einmal der traditionelle Weg zum Hafen.



Bei Niedrigwasser und dunklen Wolken mußten wir wieder Abschied nehmen von Husum und der Nordsee.





Auch wenn in diesem Jahr das Wetter nicht immer sonnig war, hat es uns doch wieder sehr gut gefallen.
Auch in Husum sagt man "Tschüss"...




Freitag, 02. Juli 2010

AN DER NÖRDLICHSTEN FISCHBUDE HERRSCHT IMMER STIMMUNG - AM HAFEN VON LIST AUF SYLT IST DAUERPARTY

Von guenni-gauner-news, 19:31
List, hoch im Norden von Sylt gelegen, entwickelt sich immer mehr zum Partytreffpunkt.



Hier rund um den Hafen und die alten Lagerhallen treffen sich viele Syltbesucher. In den Hallen werden neben Souvenirs auch Schmuck und schicke Bekleidung angeboten.








Aber auch die Kutter- und Segelfahrten sowie die Fähre zur Insel Romö (Dänemark) gehen hier ab.









Rund um die nördlichste Fischbude Deutschlands von Gosch haben sich weitere gastronomische Betriebe angesiedelt.



Gisi hat es der invalide Pirat angetan.





Und wenn Fiete auf dem Schifferklavier spielt, ist Seemannsromantik angesagt.



Da hört auch Günni interessiert zu.




Während wir bei unserem Besuch in List sommerliches Wetter hatten, zeigte sich Westerland uns dieses Mal mit Wind und trüber Sicht.








Davon ließen sich die Biker mit ihren tollen Maschinen nicht beeindrucken.








Und auf der Friedrichsstraße ist sowieso bei jedem Wetter viel los...






Während in der etwas ruhigeren Strandstraße
kleine Geschäfte und Cafes zum Verweilen einladen.






Es bleibt dabei: Sylt hat für Jeden etwas zu bieten.